Willkommen bei Chance für Fellnasen e.V.

Dankeschön an unsere Unterstützer 

Ein sehr ereignisreiches und freudiges Jahr 2016 liegt hinter uns. Eines in dem wir die großen Herausforderungen des letzten Jahres angenommen haben und kreative Lösungen – ganz im Sinne unserer vierbeinigen Freunde – finden konnten. Zunächst möchten wir Euch für die nach wie vor außerordentlich hohe Spendenbereitschaft danken, die uns nicht nur nahtlos an das Volumen der Vorjahre anknüpfen ließ, sondern die es uns auch ermöglichte……… weiterlesen



Nun ist der Januar 2017 auch schon wieder zur Hälfte vorbei. Der Winter hat uns im Griff, fast überall liegt Schnee, so auch in Rijeka.
Unser Projekt für dieses Jahr ist ein neues Auto für unsere Tierschutzkollegen in Kroatien. Der jetzige PKW hat seine besten Jahre erlebt und die Hecktüren müssen richtiggehend zugeschnürt werden. Da das Futter in der Garage von Maric gelagert wird, muss er jeden bzw. jeden 2. Tag voll beladen ins Asyl fahren. Und Alle sind froh, wenn er dort heil ankommt.
Selbstverständlich gehen die monatlichen Futtergeld-Überweisungen wie gehabt weiter. Dank Eurer Hilfe kommt ja immer eine tolle Summe zusammen.

 

 


Hurra !!!

Wir haben es geschafft !! Unser Asyl wurde als offiziell anerkannt und es wurde eine Traces-Nummer verliehen. Danke an Alle, die die Tiere, die Tierschützer in Kroatien und uns unterstützt haben.

                                                                                                                                                     

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht Tieren im In- und Ausland zu helfen:

Im Inland gibt es Situationen, sich von seinem Haustier trennen zu müssen. Wir möchten Ihnen helfen, ein gutes neues Zuhause zu finden.

Im Ausland sind es oftmals Tiere, die einige Jahre in einer Familie gelebt haben und dann – aus welchen Gründen auch immer – unbequem wurden. Für die Tiere ist es ein Glück, dass sie von Tierschützern gefunden und versorgt werden.

Wir unterstützen das Tierasyl Rijeka in Kroatien, das ohne jegliche Unterstützung der Stadt über die Runden kommen muss. Es gibt dort kein fließendes Wasser, keinen Strom…

Einmal die Woche kommt das Feuerwehrauto von Rijeka mit vollem Wassertank und füllt damit die Tanks des Asyls. Sehen Sie sich die Bilder an. Für uns wäre ein Arbeiten unter solchen Bedingungen unvorstellbar. Wir ziehen den Hut vor den Helfern vor Ort.