Was wir nicht tun:

  1. In Zwinger- oder Kettenhaltung vermitteln.
  2. An sehr junge Menschen, deren „Leben“ gerade erst beginnt. Die Ausbildung ist abgeschlossen, eine eventuelle Familiengründung ist geplant, der „Job“ verlangt einen Umzug in eine andere Stadt usw. In dieser Situation ist es sicherlich besser, auf einen Hund zu verzichten. Ein paar Jahre später kann es schon wieder ganz anders aussehen Ein Tier zu übernehmen heißt auch Verantwortung übernehmen ! Ist es bei Ihnen anders, dann versuchen Sie uns zu überzeugen.
  3. Wir vermitteln unsere Hunde auch nicht als Therapiehunde für die Interessenten, weil ein Psychotherapeut es empfiehlt. Das ist sicher nicht die ideale Voraussetzung und kann auf Kosten des Hundes wegen Überforderung schnell nach „hinten“ losgehen.
  4. Wenn Sie gerade eine Familie gegründet haben und der Nachwuchs ist da, ist das auch nicht der perfekte Zeitpunkt für die Anschaffung eines Tieres. Viele Menschen haben dieses Idealbild im Kopf „Kinderwagen schieben und Hund an der Leine“. Das aber der Hund fast genauso viel Aufmerksamkeit, Zeit und Liebe wie der eigene Nachwuchs braucht, ist ja vielleicht nicht bekannt.
  5. Sollten Sie Fan von der Züchtigung eines Hundes sein, weil Sie auch mal jemanden dominieren möchten, dann melden Sie sich bitte nicht bei uns. Egal ob mit Stachelhalsband, Teletakter oder Gewalt. Das geht gar nicht !!
  6. Sie sind Vollzeit berufstätig ?? Kein Hund sollte mehr als 5 Stunden täglich alleine sein. Welpen selbst diese 5 Stunden nicht. Sie brauchen eine Rundumbetreuung in den ersten 6 Monaten.
  7. Sie möchten mit einem Hund von uns züchten !!! Bitte melden Sie sich nicht bei uns!